SEO 1×1

Informationen zu SEO und SEM in Verbindung mit der Suchmaschine Google.

Bitcoin – die neue Währung bei Google?

Im Online Marketing wird Aufmerksamkeit gerne als die neue Währung im Internet gleichgesetzt. Wer es schafft, die Aufmerksamkeit der Zielgruppe für sich zu gewinnen, hat die Chance, diese in bare Münze umwandeln zu können. Blickt man auf die aktuelle Entwicklung des Keywords „Bitcoin“ und verwandter Begriffe, bekommt diese Perspektive eine neue Bedeutung. Denn Bitcoin wird laut Google Trends momentan öfter gesucht als die Suchbegriffe „Gold“ oder „Dollar“.

Bitcoin: Früh genug auf den Zug aufspringen

Obwohl es Bitcoins bereits lange gibt und diese schon lange als neue Weltwährung der Zukunft gehandelt werden, insbesondere allerdings vor allem als vermeintlich sicherer Hafen für hohe Zinsgewinne, kam der Hype nun sehr überraschend. Dieser hängt natürlich mit dem rasanten Wertanstieg der digitalen Währung zusammen. Früh genug auf diesen Zug aufzuspringen bedeutet es nicht nur für Investoren, die vom Wertanstieg des Bitcoin profitieren möchten, sondern ebenso auch für Webseitenbetreiber, die Angebote für die Bitcoin Community bereit halten.

Denn wer hier rechtzeitig Content liefert, der sich um die Trend-Thematiken dreht, nach denen nun oder in Kürze gesucht wird, ist natürlich klar im Vorteil, wenn es darum geht, die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu erreichen und mit diesen Themen ganz oben in den Google-Suchergebnissen präsent zu sein.

Auf Newcomer achten

Eine sehr wertvolle Unterstützung bei der Contentplanung und –gestaltung liefert dabei Google Trends. Damit lassen sich kommende Trend-Themen sehr schnell ausmachen. So zeigt sich etwa auch zum Thema Bitcoin, dass hier ebenso Begriffe wie bitconnect, bitcoin gold fork oder auch luno bitcoin gefragt sind, welche in Deutschland womöglich noch nicht oft in der Google-Suche eingegeben werden, aber sehr wohl in anderen Regionen der Welt wie etwa in Südafrika. Dies kann darauf hindeuten, dass diese Begriffe sehr bald auch für deutschsprachige Suchmaschinennutzer interessant werden und diese nach deutschsprachigen Inhalten suchen werden. Wer in der Lage ist, diesen Content schon dann zu liefern, wenn der Hype auch hierzulande beginnt, hat bereits gewonnen.

Underdogs nie unterschätzen

Ein Blick auf den Vergleich des Interesses an den Suchbegriffen Bitcoin, Dollar und Gold im Zeitablauf zeigt, dass Bitcoin dabei lange Zeit ein Schattendasein im Vergleich zu Dollar und Gold geführt hat. Dann Ende November 2017 änderte sich die Lage jedoch drastisch. Mit einer steilen Aufwärtsbewegung überholte Bitcoin in den Suchanfragen die beiden anderen Keywords und liegt nun deutlich über diesen. Die Erkenntnis daraus ist, dass es sich in jedem Fall lohnt, mit Underdog-Keywords zu arbeiten und diese nicht unterschätzt werden sollten.

Selbst, wenn ein Suchbegriff heute noch nicht gefragt sein sollte und nur ein geringes Suchvolumen aufweist, kann ein Ereignis in der Zukunft dazu führen, dass sich die Lage ändert und das Suchvolumen rasch ansteigt. Da Google längere existierenden Content neben anderen Faktoren als wichtiger erachtet als jüngeren Content, sollte das Erstellen solcher Inhalte nicht hinaus geschoben werden, nur weil ein Keyword momentan noch nicht performt, aber möglicherweise in der Zukunft hohes Potenzial bietet. Ein regelmäßiger Blick in Google Trends hilft außerdem dabei, neue Hypes aufzuspüren, zu denen es sich lohnt, auch kurzfristig Content zu erstellen, um genau dann mitzuspielen, wenn der Trend losgeht.

Anzeige:

Kommentare sind deaktiviert.

Unser Projekt | Impressum